Herzensworte – der Autorenblog/ Heartfelt words – the authors blog

🇩🇪 Was wäre die Welt ohne Bücher? Schon vor vielen tausend Jahren hat man Geschichten, Begebenheiten und Ereignisse in Schriftform verewigt. Egal, ob nun auf Stein, Papyrus, Holz, Papier oder wie auch immer, der Mensch hatte offenbar schon immer das Bedürfnis, Dinge in Schriftform festzuhalten, sich auszudrücken oder seine tiefsten inneren Gefühle mitzuteilen. Und auch heute in unserer schnelllebigen Welt dürfen die Bücher nicht fehlen. Durch sie haben wir die Möglichkeit uns eine Auszeit zu gönnen, uns Gedanken über die unterschiedlichsten Themen zu machen, mitzufühlen, gefesselt zu sein und in eine andere Welt einzutauchen.

🇺🇸 What would the world be without books? Thousands of years ago, stories, incidents and events were perpetuated in writing. Regardless of whether it is on stone, papyrus, wood, paper or whatever, man has obviously always had the need to record things in writing, to express himself or to communicate his deepest inner feelings trough words. And even today in our fast-paced world, books should not be missing. Through them we have the opportunity to take a break, to think about a wide variety of topics, to empathize, to be captivated and to immerse ourselves in another world.

🇩🇪 Eine Autorin, die mich schon seit langer Zeit sehr tief beeindruckt und deren Werke ich fast alle gelesen habe, ist Beate Rygiert. Sie wurde 1960 in Tübingen geboren und ist Schriftstellerin, Künstlerin, Regisseurin und Drehbuchautorin und hat italienische Literatur, Musikwissenschaft und Theaterwissenschaft studiert, u. a. auch an der New York Film Academy.

🇺🇸 An author who has impressed me very deeply for a long time and whose works I have read almost all is Beate Rygiert. She was born in Tübingen in 1960 and is a writer, artist, director and screenwriter and studied Italian literature, musicology and theater studies, among others also at the New York Film Academy.

🇩🇪Beate schreibt sowohl Romane, als auch Biografien, hat eine Reihe von Dokumentarfilmen veröffentlicht und ist eine leidenschaftliche Malerin.

Wir freuen uns sehr, dass sie uns ein Interview gegeben hat.

🇺🇸 Beate writes both novels and biographies, has published a number of documentaries and is a passionate painter.

We are very happy that she gave us an interview.

Beate Rygiert

www.beaterygiert.de

https://www.instagram.com/rygiertbeate/

https://www.lovelybooks.de/autor/Beate-Rygiert/

Photocredit Wolfang Irg

🇩🇪Du bist eine sehr erfolgreiche Buchautorin und Künstlerin. Magst du uns erzählen, wie du zum Schreiben gekommen bist?

Zum Schreiben bin ich sehr früh gekommen. Geschichten habe ich schon erzählt, bevor ich schreiben konnte. Mit 12 schrieb ich in mein Tagebuch: “Eigentlich möchte ich Schriftstellerin werden …” Dann habe ich diesen Wunsch für viele Jahre vergessen, habe in München Theaterwissenschaft, Musikwissenschaft und Italienische Philologie studiert und zunächst als Opern-Dramaturgin gearbeitet. Denn ich interessierte mich schon immer genauso für die Bildende Kunst und für Musik. Mit Dreißig nahm ich dort meinen Abschied und habe den Sprung ins kalte Wasser gewagt, um “es” einfach zu versuchen und meinen ersten Roman zu schreiben. Seither lebe ich als freiberufliche Künstlerin. Der Weg zum Erfolg war hart und steinig, aber da es genau das ist, was ich mir immer schon – bereits im Alter von 12 Jahren – gewünscht habe, kam für mich nichts anderes mehr infrage.

🇺🇸 You are a very successful book author and artist. Would you like to tell us how you got into writing?

I started writing very early. I told stories before I could write. When I was 12 years old I wrote in my diary: “I actually want to be a writer …” Then I forgot this goal for many years, studied theater studies, musicology and Italian philology in Munich and initially worked as an opera dramaturge., because I’ve always been just as interested in the fine arts and music. When I was thirty I said goodbye there and took the plunge into the deep end to just give it a try and write my first novel. Since then I have been living as a freelance artist. The road to success was hard and rocky, but it is exactly what I have always wanted – already at the age of 12 – nothing else was an option for me.

🇩🇪 Dein erstes Buch heißt „Bronjas Erbe“, es geht darin um Ewa, die mit ihrem Vater Mitte der 90 Jahre nach Polen reist und ein Stück Geschichte, auch Familiengeschichte aufarbeitet. Wie kam es zu dem Buch?

Auslöser war ein Unfall meiner Eltern und die Erkenntnis, dass diese nicht ewig leben werden. Mir wurde klar, dass ich viel zu wenig von der Kindheit und Jugend meines Vaters wusste, der in Polen geboren worden war und immer wieder abenteuerliche Geschichten von “damals” erzählt hat. Aber wie diese zusammenhingen, war mir gar nicht klar. Deshalb habe ich ihn in tagelangen Sitzungen das alles erzählen lassen und seinen Bericht aufgenommen. Schließlich bat ich ihn, mit mir an die Orte des Geschehens zu fahren und mir alles zu zeigen, was zu einer nicht einfachen aber unglaublich aufschlussreichen Vater-Tochter-Reise wurde, die ich im Buch – verändert – ebenfalls erzähle. Durch die Arbeit an diesem Roman wurde mir klar, dass wir nur dann ein Fundament für ein glückliches und erfolgreiches Leben haben, wenn wir unsere Wurzeln kennen. Die Frage: Wer bin ich eigentlich? hat mich noch länger beschäftigt, auch in meinen folgenden Romanen sind meine ProtagonistInnen Fragende und Suchende. Mir persönlich hat die Arbeit an meinem ersten Roman enorm viel gegeben. 

🇺🇸 Your first book is called “Bronjas Erbe”, it is about Ewa, who travels to Poland with her father in the mid-90s and works on a piece of history, including family history. How did the book come about?

It was triggered by my parents’ accident and when I realized that they won’t live forever. I realized that I knew far too little about the childhood and youth of my father, who was born in Poland and who kept telling adventurous stories from “back then”. But how these were connected was not at all clear to me. That’s why I talked with him about all of this and recorded his reports. Finally I asked him to take me to the places where all this happened and to show me everything. This trip finally turned into a not easy but incredibly informative father-daughter journey, which I also write about in a fictive version in the book. Working on this novel made it clear to me that the key for a happy and prosperous life is if we know our roots. The question: who am I actually? kept me busy for a long time, and in my subsequent novels, too, my protagonists are inquirers and seekers. Working on my first novel gave me a lot personally.

🇩🇪 Wir kennen uns ja schon seit vielen Jahren und ich weiß, dass du dich gerne an schwierige Themen heranwagst. Faszinierend finde ich auch das Buch „Als ich vom Himmel fiel“! Das Buch ist fesselnd und emotional zugleich. Wie lange haben deinen Recherchen gedauert, wie bist du dabei vorgegangen und was hat dich persönlich an der Geschichte am meisten bewegt?”

Als ich vom Himmel fiel” ist die Memoir, die ich für Juliane Koepcke geschrieben habe, die in den 70er Jahren mit dem Flugzeug über dem Peruanischen Urwald abstürzte und als Einzige überlebte. Dafür bin ich mit Juliane und ihrem Mann selbst nach Peru gereist und habe mir dort alles angesehen und gleichzeitig vor Ort Interviews mit ihr geführt. Dabei haben wir viele emotionale Momente erlebt, die mir halfen, in Julianes Haut zu schlüpfen und die Geschichte so zu erzählen, als hätte ich sie selbst erlebt. Am meisten bewegt mich bis heute die Kraft dieser außergewöhnlichen Frau, ihr Mut und die Liebe zum Peruanischen Urwald, in dem sie immerhin 11 Tage mutterseelenallein unterwegs war auf der Suche nach Rettung. Wozu ein Mensch in Notsituationen fähig ist, das ist absolut erstaunlich. Vor allem aber, wie man mit einem solchen traumatischen Erlebnis umgeht und es sogar schafft, das Trauma in ein sinnvolles Leben umzumünzen – darin ist Juliane Koepcke sicherlich ein großes Vorbild. Kein Wunder wurde das Buch zum internationalen Bestseller.

🇺🇸 We have known each other for many years and I know that you like to dare to tackle difficult topics. I also find the book “When I fell from heaven” fascinating! The book is compelling and emotional at the same time. How long did your research take, how did you go about it and what moved you personally most about the story? “

When I fell from the sky “is the memoir that I wrote for Juliane Koepcke, who crashed in an airplane over the Peruvian jungle in the 1970s and was the only survivor. For this I traveled to Peru with Juliane and her husband and had the chance to look at everything there and at the same time had interviews with her on site. We lived many emotional moments that helped me to slip into Juliane’s skin and tell the story as if I had experienced it myself. I am still most moved to this day the strength of this extraordinary woman, her courage and the love of the Peruvian jungle, in which she was all alone for 11 days in search of rescue. What a person is capable of doing in emergency situations is absolutely amazing. But above all, how to get along by avoiding such a traumatic experience and even succeeding in turning the trauma into a meaningful life – Juliane Koepcke is certainly a great role model and this book became an international bestseller.


🇩🇪 Eines meiner Lieblingsbücher von dir ist „Herzensräuber“. Darin geht es um einen spanischen Straßenhund, der ein neues Zuhause findet. Das Buch hat mich sehr berührt, was oder wer hat dich zu diesem Buch inspiriert?

Diesen Roman musste ich einfach schreiben, nachdem unsere wunderbare Schnauzermischlings-Dame Cookie, die wir von den Kanarischen Inseln mit nach Hause genommen hatten, gestorben war. Cookie hat mich zu einem besseren Menschen gemacht. Vor der Begegnung mochte ich Hunde nicht besonders wegen eines unschönen Ereignisses im Kleinkindalter. Cookie hat mich sehr viel gelehrt: Wie man auf sein Herz hört, zum Beispiel. Und dass das Leben zu kurz für schlechte Laune ist. Dass man am besten keinem etwas nachträgt, sondern schnell verzeiht. Vor allem aber hat sie mich gelehrt, was bedingungslose Liebe ist. Gibt es etwas Wichtigeres?

🇺🇸 One of my favorite books is “Herzensräuber”. It is about a Spanish street dog who is finding a new home. The book touched me a lot, what or who inspired you to write this book?

I just had to write this novel after our wonderful Schnauzer mix lady Cookie, who we took home from the Canary Islands, died. Cookie made me a better person. Before the encounter, I didn’t get particularly very good along with dogs because of an ugly incident with a dog when I was a child. Cookie taught me a lot: How to listen to your heart, for example. And that life is too short for a being in a bad mood. That it is best not to blame anyone, but to forgive quickly. Most of all, she taught me what unconditional love is. Is there anything more important?

🇩🇪Was bedeutet für dich Frau sein und Berufung leben?

Ich bin in einem Haushalt von vier Frauen plus meinem Vater aufgewachsen und hatte immer starke Frauen um mich. Deshalb war und ist es für mich immer selbstverständlich, dass ich meinen Weg gehen kann. Meine Mutter war eine wundervolle und herzliche Frau mit großem Weitblick und einem enormen Organisationstalent. Mein Vater war außerdem ein wundervoller Motivator. “Das schaffst du schon”, hat er so oft zu mir gesagt, auch wenn ich Dinge tat, die außerhalb seines Horizontes lagen wie zum Theater gehen oder mein Leben als Schriftstellerin zu planen. Er hatte ein unerschöpfliches Vertrauen in mich, und ich glaube, das ist das Beste, was ein Vater einer Tochter mitgeben kann. Unter solchen Voraussetzungen ist es nicht schwierig, sich als Frau im Berufsleben zu behaupten. 

🇺🇸 What does being a woman and living a calling mean to you?

I grew up in a household of four women plus my father and have always had strong women around me. That is why it was and is always a matter of course for me that I can go my own way. My mother was a wonderful and warm woman with great vision and enormous organizational talent. My father was also a wonderful motivator. “You can do it,” he said to me so often, even when I did things that were beyond his horizon, such as going to the theater or planning my life as a writer. He had an inexhaustible trust in me, and I think that’s the best a father can give a daughter. Under such conditions it is not difficult to assert yourself as a woman in professional life.

🇩🇪Du förderst ein Projekt in Afrika. Kannst du kurz erklären, um was es in diesem Projekt geht und wie du dazu gekommen bist und es unterstützt werden kann.

Durch eine lustige Verquickung von Zufällen (falls man an Zufälle glaubt) kam ich im Jahr 2003 nach Uganda und besuchte dort ein sog. “Health Center” mit angegliedertem Waisenhaus, Kindergarten und sonstigen sozialen Einrichtungen namens Salem Mbale. Dort lernte ich die deutsche Kinderkrankenschwester Gertrud Schweitzer-Ehrler kennen, die mich auf ihre Rundgänge in die Dörfer der Umgebung mitnahm. Ich war schockiert von der Situation vieler alleinerziehender Mütter, die sich durch ihre Männer am HIV-Virus angesteckt hatten und oft nicht nur ihre eigenen, sondern auch Waisen aus der Familie oder Nachbarschaft zu versorgen hatten. Damals beschloss ich, hier “irgendwie” zu helfen, wusste aber noch nicht in welcher Form. Wenige Wochen später konnte ich meinen Mann nach Südafrika begleiten, der dort einen Dokumentarfilm über Heilpflanzen des südlichen Afrika drehte. Eine dieser Pflanzen, Sutherlandia frutencens, ist ein Immun-Booster und wurde dort bereits erfolgreich bei Aids-Patienten eingesetzt. Sutherlandia kann das Virus natürlich nicht abtöten, aber das Immunsystem der Infizierten derart stärken, dass ihnen oft ein fast normales Leben möglich ist. Die Erkenntnis kam wie ein Schlag: Diese Pflanze brauchte man in Uganda. Und das ist mein Projekt: Ich sammle Spenden, damit die PatientInnen in und um Salem Mbale mit Sutherlandia versorgt werden können. Das klappt hervorragend, zumal die Pflanzen-Medizin nicht teuer ist. Leider haben wir nun seit Corona ein großes Problem, da die Transportwege innerhalb Afrikas unterbrochen sind und die Lieferungen ausgesetzt werden mussten. Im Augenblick ist es also nicht Geld, das wir brauchen, sondern die Möglichkeit, die Lieferungen von Südafrika nach Uganda bewerkstelligen zu können.

🇺🇸 You are supporting a project in Africa. Can you briefly explain what this project is about and how you got there and how it can be in general supported?

Through a funny combination of coincidences (if one believes in coincidences) I came to Uganda in 2003 and visited a so-called “Health Center” with an orphanage, kindergarten and other social facilities called Salem Mbale. There I met the German pediatric nurse Gertrud Schweitzer-Ehrler, who took me on her tours of the surrounding villages. I was shocked by the situation of many single mothers who had contracted the HIV virus through their husbands and who often had to take care not only for their own children but also for orphans from the family or neighborhood. At that time I decided to help “somehow”, but I didn’t know in which form. A few weeks later I was able to accompany my husband to South Africa, who was shooting a documentary there about medicinal plants in southern Africa. One of these plants, Sutherlandia frutencens, is an immune booster and has already been used successfully in AIDS patients. Of course, Sutherlandia cannot kill the virus, but it can strengthen the immune system of the infected so that they can often lead an almost normal life. The realization came like a blow: This plant was needed in Uganda. And this is my project: I collect donations so that the patients in and around Salem Mbale can be supplied with Sutherlandia. That works perfectly, especially since herbal medicine is not expensive. Unfortunately, we have had a big problem since Corona, as the transport routes within Africa are interrupted and deliveries had to be suspended. So at the moment it is not money that we need, but the ability to manage the deliveries from South Africa to Uganda.

 www.tukolere-wamu.de

🇩🇪 Du bist auch Malerin. Wo kann man deine Werke bewundern? Und welche Botschaft möchtest du mittels der Malerein vermitteln?

Meine Werke finden sich in öffentlichen und in privaten Sammlungen. Vor allem die Kunststiftung der Sparkasse Pforzheim hat viele meiner Gemälde gekauft und ihre Gebäude damit ausgestaltet. Anfangs war die Malerei für mich ein Ausgleich zum Schreiben, bei dem es ja immer um Begrifflichkeit und um Handlung geht. Deswegen war meine Malerei lange Zeit vollkommen abstrakt und arbeitete mit der Energie von Farbigkeit. In den letzten Jahren verwende ich Elemente aus der Natur als “Anlass” für mein malerisches Gestalten wie Früchte, Bäume und Pflanzen. Besonders das Vegetative, die Strukturen des Organischen faszinieren mich sehr und damit gehe ich frei um. Eine Botschaft möchte ich mit meiner Malerei eigentlich gar nicht vermitteln, sondern den Betrachter eher einladen, mit mir über die Vielfältigkeit der Natur zu staunen, oder sich einfach an den Farben und Formen zu erfreuen. 

🇺🇸 You are also a painter. Where can your work be Seen? And what message would you like to convey through painting?

My works can be found in public and private collections. The Sparkasse Pforzheim Art Foundation in particular bought many of my paintings and used them to decorate their buildings. In the beginning, painting was a counterbalance for me to writing, which is always about terminology and action. That’s why my painting was completely abstract for a long time and worked with the energy of color. In the last few years I have been using elements from nature as an “occasion” for my painting, such as fruits, trees and plants. I am particularly fascinated by the vegetative, the structures of the organic, and I deal with them freely. I don’t really want to convey a message with my painting, but rather invite the viewer to marvel at the diversity of nature with me, or simply to enjoy the colors and shapes.

🇩🇪Welche Projekte stehen aktuell an?

Ich arbeite an einem Roman für den Ullsteinverlag, in dem es um eine Episode aus der eigenen Firmengeschichte geht. Es heißt: “Die Ullstein-Frauen und das Haus der Bücher” und erscheint im November. 

🇺🇸 Which projects are you currently working on?

I’m working on a novel for the Ullsteinverlag, which is about an episode from the company’s own history. It is called: “The Ullstein Women and the House of Books” and will be published in November.

🇩🇪 Was treibt dich an? Was inspieriert dich?

In mir steckte schon immer eine unersättliche Kraft, zu gestalten. Auch wenn ich nicht schreibe oder male, sondern, im Garten arbeite oder ein Haus renoviere oder einfach nur den Tisch schön decke, dann bin ich glücklich darüber, dass durch meine Hände und meine Fantasie die Welt ein bisschen schöner, interessanter, bunter wird. Dabei lasse ich mich von allem möglichen inspirieren. Die Schicksale anderer, wie das Leben die Einzelnen führt, welche Schlüsse sie aus ihren Erlebnissen ziehen, wo ihre Liebe sie hinzieht usw. – das finde ich unglaublich interessant. Besonders inspirieren mich natürlich andere Menschen, die ebenfalls etwas erschaffen, und es gehört für mich zum Schönsten überhaupt, mich mit solchen auszutauschen. Um sogenannte Energie-Vampire dagegen mache ich inzwischen einen großen Bogen. Das Leben ist zu kurz, um sich mit sinnlosen Dingen zu beschäftigen, die keinem guttun. Was nicht heißt, dass ich nicht gerne helfe, wo man die Hilfe braucht und sinnvoll nutzt.

🇺🇸 What is your source of inspiration?

I have always had an insatiable power to create. Even if I don’t write or paint, but instead work in the garden or renovate a house or just set the table nicely, then I’m happy that my hands and my imagination make the world a little more beautiful, more interesting, more colorful. I get inspiration from all sorts of things. The fate of others, how life leads the individual, what conclusions they draw from their experiences, where their love draws them, etc. – I find that incredibly interesting. Of course, I am particularly inspired by other people who also create something, and for me it is one of the nicest things to talk to them about. Meanwhile, I avoid so-called energy vampires. Life is too short to be occupied with senseless things that are no good for anyone. That doesn’t mean that I don’t like to help where you need it and use it sensibly.

🇩🇪 Bist du fest verwurzelt oder eher ein Nomadin? 

Kann man beides sein? Fest verwurzelt und doch gern auf Reisen? Dann trifft das für mich zu. Da meine Eltern in meiner Kindheit sehr oft umgezogen sind, habe ich keinen Ort, der wirklich meine Heimat ist, und das sehe ich als Vorteil. Ich kann mich fast überall gut einleben und einfügen. Ich weiß, wie man sich auf dem Dorf verhält und wie in einer Riesenstadt wie New York. Am liebsten kehre ich seit einiger Zeit jedoch von meinen Reisen in den Schwarzwald zurück. Bei mir ist es eher diese Landschaft, die mir das Gefühl des Zuhause seins vermittelt, wo ich zur Ruhe komme und Kraft tanken kann.

🇺🇸 Are you firmly rooted or more of a nomad?

The question is: can you be both? Firmly rooted but also a nomad? Then that goes for me. Since my parents moved very often in my childhood, I don’t have a place that is really my home and I see that as an advantage. I can settle in and fit in well almost anywhere. I know how to behave in the village and how to behave in a big city like New York. For some time now, however, I have preferred to return from my travels to the Black Forest. For me it is more this landscape that gives me the feeling of being at home, where I can relax and recharge my batteries.