Über Gott und die Welt/ About God and the world

Nichts spaltet die Menschen oft mehr, als das Thema Religion. Wobei sich in der Zwischenzeit auch viele Menschen in unseren Breitengraden von der Kirche abgewendet haben. Ursachen gibt es dafür viele. Vielleicht ist eine davon, dass sie in der Kirche bzw. in ihrer Religion nicht das gefunden haben, wonach sie immer gesucht haben. Vielleicht haben sie aber auch gar nicht erst den Versuch gemacht, etwas dort zu finden. Ich selbst bin protestantisch aufgewachsen und habe mich schon als junges Mädchen mit dem Thema Religion beschäftigt. Im Laufe der Jahre habe ich nicht nur die Bibel gelesen, sondern auch den Koran, unzählige Schriften über den Buddhismus, Hinduismus, die jüdische Religion usw.. Religion und Glaube haben mich schon immer fasziniert. Unabhängig davon, wer welchen Glauben hat, ich selbst glaube daran, dass der Glaube Stärke und Kraft verleiht. Und nicht nur das, der Glaube vermittelt Werte und Moral, was heute wichtiger denn je ist. Regardless the relgion, I myself believe that faith gives strength and power. And not only that, faith conveys values and morals, which are more important today than ever.

Religion is one of the topics which often divides people and even nations. In the meantime, it seems that many people above all in the Western countries have turned away from the church. There are many reasons for this. Perhaps one of them is that they did not find what they were always looking for. Or maybe they didn’t even try to find anything. I myself grew up as a protestant and since I was a young girl I was interested in all kinds of religions. Over the years I have not only read the Bible, but also the Koran, countless writings on Buddhism, Hinduism, the Jewish religion, etc. I have always been fascinated by religion and belief.

Osterandacht von Pastor Reto Lüthy

05. April 2021

Easter Devotion by Pastor Reto Lüthy

April 5th, 2021

Heutige Andacht von Pastor Reto Lüthy

21. März 2021

Today’s Devotion by Reto Lüthy

March 21st. 2021

Today’s Devotion by Reto Lüthy

March 14th, 2021

Andacht von Reto Lüthy

14. März 2021

Der Psalm 23, Vers 1

Today’s Devotion by Reto Lüthy

March 7th, 2021

Andacht von Reto Lüthy

7. März 2021

Über das Thema Glaube und Religion habe ich mit Reto Lüthy aus der Schweiz gesprochen:

I spoke to Reto Lüthy from Switzerland about faith and religion:

Reto Lüthy

https://mystory.me/story/reto-luthy/

https://www.youtube.com/channel/UCwMy-KuZ4nFv0lCd-rTO1vQ

SoundCloud.com/reto-luethy

https://www.instagram.com/retoluethy/

Photcredit by Reto Lüthy

Viele kennen dich als Lokführer aus der Schweiz. Erzähle uns einfach einmal von dir!

Mein Name ist Reto Lüthy, ich bin bald 50 Jahre alt, Vater von 6 eigenen und 4 Stiefkindern und glücklich mit der wunderbarsten Frau der Welt! Ich arbeite als Fachspezialist bei den Schweizerischen Bundesbahnen, wo ich ursprünglich auch meine Lehre absolviert habe. Ich habe 1995 bis 1999 in Aarau ein Studium am Theologisch Diakonischen Seminar absolviert und auch eine Zeit lang als Pfarrer gearbeitet. Zurück bei der Bahn ist es mir immer ein großes Anliegen geblieben, den Menschen von Jesus erzählen zu können, weshalb ich vor ein paar Jahren über verschiedene Kanäle angefangen habe, ein Bild, mit Bibelvers versehen, und einen kleinen Gedankenanstoss dazu täglich zu posten. Ich erreiche heute mehrere hunderttausend Menschen… 

Many know you as a train driver from Switzerland. Just tell us about yourself!

My name is Reto Lüthy, I’m almost 50 years old, father of 6 of my own and 4 stepchildren and happy with the most wonderful woman in the world! I work as a specialist at the Swiss Federal Railways, where I originally completed my apprenticeship. From 1995 to 1999 I studied at the Theological Diaconal Seminar in Aarau and also worked as a pastor for a while.

Back at the train company, it has always been very important to me to be able to tell people about Jesus, which is why I started a few years ago posting pictures in the social media with Bible Verses and a daily food for thought. Today I reach several hundred thousand people …

Du warst Lokführer in der Schweiz und hast nun aber den Job gewechselt. Ich finde deine berufliche Entwicklung sehr spannend, vielleicht willst du ein paar Worte darüber sagen im positiven aber auch im negativen Sinne.

Vierzehn Jahre habe ich Züge durch die Schweiz gefahren. Das war eine sehr schöne Zeit. Aber die Schichtarbeit hat mir irgendwann so zugesetzt, dass ich mich nach Alternativen umsehen musste. Heute arbeite ich in der Kurzfristplanung des Lokpersonals, wo wir dafür verantwortlich sind, dass die Dienste der Lokführer mit den Zügen, die fahren sollen überein-stimmen. Dazu leite ich ein Projekt, wo wir daran arbeiten, dass alle Informationen, die der Lokführer braucht, auch zum Lokführer kommen.

You were a train driver in Switzerland but have now changed your job. I find your professional development very interesting, maybe you want to say a few words about it in a positive but also in a negative sense. 

I drove trains through Switzerland for fourteen years. It was a very good time. But at some point the shift work got me down so that I had to look for alternatives.

Today I work in the short-term planning of the locomotive staff, where we are responsible for ensuring that the services of the engine drivers match with the trains that are supposed to run. In addition, I am leading a project where we are working to ensure that all the information that the train driver needs gets to the train driver.

Kommen wir nun zu dem Thema, das einen großen Teil von deinem Leben einnimmt: Gott und Jesus. Ab welchem Moment hast du dich zu oder an Gott gewandt? Gab es ein Schlüsselerlebnis? Bist du auf Gott zugegangen oder kam er auf dich zu?

Als ich in den kirchlichen Unterricht ging, hat mich das Thema „Glaube“ sehr interessiert.  Als ich mir die „Christen“ aber näher angeschaut habe, war mir das nicht attraktiv genug, um mich für ein Leben mit Jesus zu entscheiden. Diese Entscheidung kam erst einige Jahre später. Ich habe kurz nach meiner Entscheidung für Jesus meinen Job aufgegeben und mein Studium gemacht. Hab geheiratet, eine große Familie entstand, Haus gekauft… Und irgendwann brach alles zusammen. 

Nach diesem Erlebnis hatte ich viele Fragen an Gott und an mich selbst. In diesem Prozess habe ich meine Prinzessin kennengelernt, die mir irgendwann eine entscheidende Frage gestellt hat: „Warum vergibst du dir nicht selbst und kommst wieder nach Hase zu Gott?“ 

Ich musste gar nicht so lange nachdenken. Ich entschied mich, mein angeknackstes „ICH“ mal stehen zu lassen und zu meinem Gott zurückzukehren. Dieses Erlebnis war so krass, denn ich verstand, dass der mächtige Schöpfer von Himmel und Erde eine Vater-Sohn-Beziehung haben will. Das hat mich so tief berührt, dass ich IHN seit diesem Tag „Himmeldaddy“ nenne, denn in der Bibel steht, dass wir IHN „Abba“ nennen dürfen. Das ist das hebräische Wort für „Papa“.

Now let’s talk about the topic that takes up a large part of your life: God and Jesus. What was the moment you did turn to God? Was there a key experience? Did you approach God or did he came up to you? 

When I went to church class, I was very interested in the subject of “faith”. But when I took a closer look at the “Christians”, it wasn’t attractive enough for me to decide to live with Jesus. That decision came a few years later. Shortly after choosing Jesus, I quit my job and went to college. I got married, had a big family, bought a house … And at some point everything collapsed.

After this experience I asked God many questions but also myself. During this process I got to know my princess, who at some point asked me a crucial question: “Why don’t you forgive yourself and go back to God again?”

I didn’t have to think about it that long. I decided to leave my cracked “I” back and returned to my God. This experience was so intense because I understood that the mighty Creator of heaven and earth wants a father-son relationship. It touched me so deeply that from that day on I have been calling HIM “Heavenly Daddy”, because the Bible says that we can call HIM “Abba”. This is the Hebrew word for “papa”.

Photocredit by Reto Lüthy

Man merkt bei Deinen Posts, dass du dich mit Gott tief verbunden fühlst und ich selbst habe das Gefühl, dass ich mittels deiner Botschaften das Gleiche fühle. Erhälst du dieses Feedback auch von anderen Menschen? Hat sich deine Gemeinschaft durch deine Botschaften erweitert? Gibt es aber auch Menschen, die quasi nichts damit anfangen können und sich von dir distanziert haben? 

Ja und ja und ja… 

Es gibt positives und negatives Feedback. Aber es ist vor allem das Positive, das mich immer wieder sehr bewegt. Wenn z.B. jemand schreibt: „Dein Post hat genau in meine Situation gepasst!“, ist das schon sehr ermutigend. 

Ich habe vor bald 4 Jahren mit meinen Posts angefangen. Erst nur in Deutsch, seit etwas mehr als einem Jahr auch in Englisch. Inzwischen können über 500’000 Menschen meine Posts lesen. Meine „Kirche“, von der ich immer geträumt habe, ist zwar nicht an einem Ort aber trotzdem viel größer als in meinen kühnsten Träumen! 

Natürlich gab es auch Menschen, die sich distanziert haben. Das gehört dazu. Es tut weh und doch muss man sie ziehen lassen… 

People can feel in your posts that you are deeply connected to God and I myself have the feeling that I feel the same through your messages. Do you get this feedback also from other people? Has your community grown through your messages? But are there also people who have distanced themselves from you?

Yes and yes and yes.

There is positive and negative feedback. But it is above all the positive things that keep me tauchet a lot. For example, if someone writes: “Your post fit exactly into my situation!”, This is very encouraging.

I started with my posts almost 4 years ago. At first only in German and over a year ago also in English. Over 500,000 people can now read my posts. My “church”, which I have always dreamed of, may not be in one place, but is already much bigger than in my wildest dreams!

Of course there were also people who left my path. That’s life. It hurts but you have to let them go …

Wen möchstest du mit den Botschaften (ich nenne es jetzt einfach mal so) erreichen und was möchtest du den Menschen sagen? Du bist Pastor, wo kann man dich treffen oder sehen?

Ich möchte alle Menschen erreichen und ihnen erzählen, dass es einen Himmeldaddy gibt, der sie liebt und der seinen Sohn Jesus geschickt hat, damit wir alle eine Freiheit erleben dürfen, wie wir sie uns wünschen. Dafür brennt mein Herz! 

Wer mich treffen will, darf gerne auf einen Besuch kommen. Ich predige nicht in einer Kirche, wo man einen Gottesdienst besuchen kann. AB und zu mache ich ein Video, dass über Facebook, Instagram und Youtube zu sehen ist. 

Who do you want to reach with the messages and what do you want to say to people? You are a pastor, where can we meet or see you?

I want to reach out to everyone and tell them that there is a Heavenly Daddy who loves them and who sent his Son Jesus so that we can all experience the freedom we want. My heart burns for that!

If you want to meet me, you are always welcome to come and visit me. I don’t preach in a church where you can attend a service. From time to time I make a video that can be seen on Facebook, Instagram and Youtube.

Gott gibt dir Kraft und Stärke! Gab es auch schon andere Zeiten in deinem Leben? 

Jeder Mensch kennt Höhen und Tiefen. Momente, wo ich vor Schmerzen fast nicht mehr aufstehen konnte. Als mein Papa starb. Als mein bester Freund sich von mir abgewendet hat… Es gibt immer wieder solche Momente. 

Aber für mich entscheidend ist, wie ich aus diesen Situationen wieder herausfinde. Der 23. Psalm ist sozusagen meine Leitlinie.  

God gives you power and strength! Have there been also other times in your life?

Everyone has ups and downs. There were Moments, when I almost couldn’t get up because of pain. When my papa died. When my best friend turned away from me … There are always moments like this.

But what matters to me is how I find my way out of these situations. The 23rd Psalm is my guideline.

Im Leben gibt es immer mal wieder Höhen und Tiefen. Viele Menschen sind gerade jetzt zu Corona-Zeiten verunsichert, haben Angst oder sind sogar depressiv. Was ist für diese Menschen deine Botschaft? Wie kann man in dieser nicht ganz einfachen Zeit stark bleiben? 

Ich finde die Geschichte der zwei Wölfe die beste Antwort auf diese Frage: Wenn es einen weißen Wolf (für das Positive) und einen schwarzen Wolf (für das Negative) gibt, welcher wird wachsen? Der, den du fütterst… 

Ich halte mich, so gut es geht, fern von allen News und füttere mich selbst mit guten Nachrichten. Sei es aus der Bibel oder indem ich Gutes über mich selbst ausspreche. Das gibt mir extrem Kraft!

There are always ups and downs in life. Many people feel insecure, are afraid or even depressed during these Corona times. What is your message for these people? How can people stay strong in this difficult time?

I think the best answer to this questions is the story of the two wolves: if there is a white wolf (for the positive) and a black wolf (for the negative), which one will grow? The one you feed …

I stay away from all the news as good I can and feed myself with good news. Be it from the Bible or by saying positive things about myself. That gives me a lot of strength!

Welche Ziele hast du für die Zukunft?

Mein Traum ist es, Geld zu haben, um dort zu Helfen, wo Hilfe wirklich gebraucht wird. Dann werden meine Worte durch Taten unterstützt. 

What are your goals for the future?

My dream is to have money and to help where help is really needed. Then my words are supported by taking Action.

Nenne uns einen deiner Hauptwünsche!

Ich wünsche mir, dass Menschen erkennen, dass es nebst dem „ICH“ auch ein „DU“ gibt und dass wir miteinander entdecken können, welch großartige Werke unser Himmeldaddy noch für uns parat hat! 

Do you have a special wish?

I hope that people will realize that there is also a “YOU” in addition to the “I” and that we can discover together what great works our Heavenly Daddy still has in store for us!

Photocredit by Reto Lüthy